Montag, 18. Februar 2019

Sichere Passwörter erstellen und merken - Tipps und Tricks

Nach dem der Landesdatenschutzbeauftragte im Bayern ein ernüchterndes Ergebnis bei der Prüfung für Schutzmaßnahmen für Passwörter bei Online-Diensten präsentiert, folgt der Landesdatenschutzbeauftrage Baden-Württemberg und stellt ein Whitepaper mit dem Titel "Hinweise zum Sicheren Umgang mit Passwörtern" zur Verfügung.


Aufsichtsbehörde prüft Schutzmaßnahmen für Passwörter bei Online-Diensten


Im Rahmen des Safer Internet Day hat das Bayrische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) 20 ausgewählte Webseiten hinsichtlich datenschutzrechtlicher Anforderungen im sicheren Umgang im Bereich Registrierung und Login, insbesondere mit Blick auf die Passwörter, untersucht.



Aus dem Bericht lässt sich nachfolgendes Ergebnis darstellen:

Mittwoch, 13. Februar 2019

Neuer Bundesdatenschutzbeauftragter äußert sich zu WhatsApp

Seit dem 01. Januar 2019 ist mit Ulrich Kelber erstmals ein Informatiker der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationssicherheit – er folgt auf Andrea Voßhoff. In einem Interview äußert sich Kelber zum Thema WhatsApp.


Neuer Bundesdatenschutzbeauftragter


Ende November wurde der SPD-Abgeordnete Ulrich Kelber zum neuen Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) gewählt. Kelber wurde zum Nachfolger von Andrea Voßhoff (CDU). Das Amt trat Kelber zum 01. Januar 2019 an und legte dafür sein Bundestagsmandat nieder.

Neuer Bundesdatenschutzbeauftragter äußert sich zu WhatsApp


Klare Aussage gegen den Messenger-Dienst WhatsApp


In einem Interview mit Legal Tribune Online (LTO) stellt Ulrich Kelber dar, ...

Donnerstag, 31. Januar 2019

Einwilligung - Was fordert die EU-DSGVO?

Ging es Ihnen auch so? Um den Umstellungstermin auf die EU-DSGVO am 25.05.2018 wurden wir alle zugemüllt mit angeblich zwingend erforderlichen datenschutzrechtlichen Einwilligungen. „Wenn man Daten von Kunden oder Mitarbeitern verarbeiten will, braucht man jetzt immer erst einmal eine Einwilligung!“ So ist seither oft zu hören. Aber stimmt das wirklich?


Wunderliche Erlebnisse


Erlebnisse dieser Art waren in den letzten Monaten alltäglich:
Ein Mann geht zum selben Arzt wie immer. Jetzt soll er plötzlich eine „Einverständniserklärung in die Datenverarbeitung“ unterschreiben. Sonst könne man ihn leider nicht mehr behandeln, erklärt ihm die Arzthelferin.
Eine Frau will wie gewohnt im Herbst in der Autowerkstatt die Reifen wechseln und bis zum nächsten Frühjahr lagern lassen. Auf einmal soll das nur noch möglich sein, wenn sie eine „Einwilligung in die Datenverarbeitung“ unterschreibt.

Datenschutzrechtliche Einwilligung nach EU-DSGVO - Wie geht das?
Datenschutzrechtliche Einwilligung nach EU-DSGVO - Wie geht das?

Beides ergibt keinen Sinn. Weshalb?